Der Weg der Meditation gehört zum untrennbar zum Taiji und Qigong. Sich und seine Umwelt beim Üben und im Alltag mit Anfängergeist wahrzunehmen, die Atmung kommen und gehen lassen und die Gelassenheit schulen. Atem Meditation und Taoismus.

12



Gute Nacht!
Heute ist der
21.09.2017 - 05.03

Die Praxis der Meditation ist der direkte Ausdruck unserer echten Natur. Genau genommen gibt es für den Menschen keine andere als diese Praxis. Es gibt keinen anderen Weg des Lebens als den Weg der Meditation.

Shunryu Susuki - "Zen-Geist Anfänger Geist"
Sitzen in Meditation
In der Natur Kraft und Ruhe schöpfen

Meditation gehört einfach zum Menschen. Obwohl sie meist unbewußt ausgeübt wird, kann ohne sie keine vernünftige oder intuitive Tat ausgeübt werden. Der Mensch strebt spontan nach Konzentration. Um das Übliche zu verfeinern, ist zuerst das Stillewerden zu erlernen. Atem Meditation und Stille sind mächtige Mittel zur Erhaltung der Gesundheit seit allen Zeiten.

Den Körper mit allen Gliedern zu lockern und "loszulassen" beruhigt. Entspannt man seine Muskulatur, so fällt die gedankliche Sammlung leichter. Aber ebenso bewirkt die bewußt herbeigeführte Beruhigung der Gedanken eine Senkung des Muskeltonus. So wie die Verringerung der Atem frequenz in körperlicher Ruhe eine Verminderung von Erregung anzeigt, so führt auch hier die willkürlich herbeigeführte Gedankenruhe zur Senkung des Atem taktes.Diese Zusammenhänge kennenzulernen, die Verknüpfung von Körper und Geist mit Hilfe des Atem ist Leitlinie der Atem Meditation.

Atem Meditation. Es geht bei der Meditation nicht um Atemtechniken , mit denen man "effektiver" atmen können soll. Es soll vielmehr erfahren werden, was wir tun, welche Bewegungen der Atem mit sich bringt, seinen körperlichen Ausdruck kennenlernen. Und anhand des Ausdruck immer deutlicher erfahren, wie wir reagieren, uns fühlen und denken.

In vielen Kulturen gilt der Atem als Manifestation des Geistes. Der Atem - willkürlich und autonom gesteuert - gewährt mittelbar Selbsterkenntnis.

Seinen Geistes- und Gemütszustand über die Wahrnehmung des Atem zu erkennen und damit zu stabilisieren, ist auch nach heutiger Forschung bedeutsam. Die moderne Neurologie betrachtet jeden Gemütszustand als ein Zustand des Immunsystems. So wird Bewußtheit für Atem - und Lebensmuster Gesundheitsvorsorge. Meditation führt zur Erkenntnis und Gesundung. Immunabwehr, Selbsterkenntnis und Meditation sind nach allen modernen Forschungsergebnissen eng miteinander verknüpft.

Atem Meditation und Qigong